Make your own free website on Tripod.com
Saitenweise.. . . . . . . . . .30. Juli 1998 . . . . . . . . . . Nummer 7

Artes Iuventutis

Musikprojekte – Bilanz 1998

Jugendmusikcamp
Kammermusiktage
Gesangsseminar
...für alle, die uns noch nicht kennen:
Zum Ablauf der ersten drei Jahre seit der Gründung des Vereines Artes Iuventutis präsentieren wir alle unsere Musikprojekte  auf einen Blick.
Mit einem kleinen Rückblick auf die Entwicklung der Vereinsaktivitäten von Florian Wilscher.

Als der Verein Artes
 Iuventutis im März des
 Jahres 1996 aus der Taufe gehoben wurde, geschah dies einerseits aus dem Bestreben, das in Privatinitiative schon seit 1994 bestehende Jugendmusikcamp Edlitz – vor allem in der organisatorischen Infrastruktur – auf professionelleren Boden zu stellen. Das JMCamp sollte sich qualitativ entwickeln können, ohne daß dabei die Kurskosten ins Unerschwingliche steigen. Es sollte durch ein besonders günstiges Preis/Leistungs-Verhältnis ein finanzieller Anreiz für ein größeres und breit gefächertes Publikum geschaffen werden, um so auch der heutzutage leider sehr präsenten Elitenbildung in der Musik und der Kunst überhaupt entgegen wirken zu können.
Andererseits wollten wir auf dieser ideellen Grundlage aber nicht nur einmal im Jahr präsent sein, sondern immer wieder einen Anstoß geben können, gemeinsam zu musizieren bzw. sich überhaupt intensiver mit der wichtigen sozialen Komponente von Kunst und Musik für das eigene Leben, aber auch im Umgang mit anderen Menschen auseinander zu setzen. Die logische Konsequenz dieser Überlegungen war nun die Erweiterung des Projektangebotes:
Im Oktober 1996 starteten die ersten Kammermusiktage in Thörl: Auf dem Distlerhof bekommen die Ensembles musikalische Impulse vermittelt, die sie dann in eigenständiger Probenarbeit bis zum jeweils nächsten Seminartermin verarbeiten können, um nach dem letzten Wochenende ihr Programm in drei Konzerten zu präsentieren.  Es soll mit diesem Projekt ein roter Faden von JMCamp zu JMCamp gelegt werden, denn es hat sich gezeigt, daß einige Ensembles den Wunsch nach einer weiteren kam-mermusikalischen Betreuung, auch während des Schuljahres, hegen. Diese Betreuung – und auch das ist ein Merkmal aller Projekte von Artes Iuventutis – soll jung und innovativ sein, soll veraltete Strukturen sprengen und so junge Menschen zum gemeinsamen Musizieren auf eine andere, neue und vielleicht auch natürlichere Art motivieren.
Als ein weiteres Projekt veranstaltet Artes Iuventutis seit heuer ein fünftägiges Gesangsseminar namens SingSang in Markt Piesting/Nö, wo junge Sängerinnen und Sänger nicht nur musikalisch, sondern auch szenisch betreut werden. Dieses Projekt hat nicht zum Ziel, die jungen Teilnehmer-Innen zu stimmlicher Perfektion zu drillen, sondern soll einfach einen sensibleren, bewußteren und natürlicheren Umgang mit dem ureigensten Instrument des Menschen fördern und vermitteln.
Im Grunde genommen geht es uns bei all unseren Projekten nie darum, die jungen Menschen um jeden Preis zu Höchstleistungen zu treiben, sondern vielmehr um die Freude, sowohl an der eigenen, als auch an der gemeinsam erreichten kreativen Produktivität. Und um den Teilnehmern der verschiedenen Projekte auch einen wirklich vorurteilsfreien Zugang zu allen musikalischen Strömungen zu vermitteln, arbeitet Artes Iuventutis z.B. mit der jungen Komponistengruppe Gegenklang zusammen, veranstaltet in den einzelnen Projekten Jazz- und Kompositionsworkshops und vieles mehr.
Soviel zur Entwicklung von Artes Iuventutis in den letzten zweieinhalb Jahren.
Jetzt vielleicht noch ein kleiner Blick in die Zukunft – für die nächsten zwei Jahre sind weitere Projekte geplant:
Im Herbst 1999 soll ein Jugendorchester gegründet werden, das sich neben den „Standardwerken“ auch vermehrt mit weniger bekannter bzw. zeitgenössischer Orchesterliteratur auseinandersetzen wird. Außerdem ist für das Jahr 2000 ein „Kreativcamp für unsere Kleinsten“ geplant, wo es eine spielerische Auseinandersetzung mit Kunst und Musik geben soll.
Und wenn man jetzt über all diese Projekte – bereits bestehende und auch zukünftige – von Artes Iuventutis und über viele andere Bereiche von Kunst und Musik informiert werden möchte, so ist die seit Juli 1996 bestehende, und derzeit vierteljährlich erscheinende Vereinszeitschrift saitenweise eine ideale Plattform für aufgeschlossene, musikbegeisterte Menschen jedes Alters.

Jugendmusikcamp
Seit 1994 zieht das Jugendmu-sikcamp in den Sommerferien junge Musiker im Alter von 10 bis 18 Jahren nach Edlitz in der "Buckligen Welt" (NÖ). Gemeinsam mit jungen Musikpädagogen erarbeiten die Teilnehmer des Kam-mermusikkurses Werke vom Barock bis in die zeitgenössische Moderne (in Zusammenarbeit mit den Komponisten) in verschiedenen Besetzungen mit Streichinstrumenten, Klavier und Holzbläsern.
Die jungen "Stars" der Musicalwerk-statt bringen jedes Jahr –  betreut von einem professionellen Team aus Sängern, Schauspielern und Choreographen – mit Unterstützung des Orchesters ein schwungvolles Musical auf die Bühne.
Darüber hinaus bietet das Jugendmusikcamp auch Einzelunterricht, Stimm- und Gehörbildung und zahlreiche Workshops wie Improvisation/Jazz, Körperarbeit/Atemtechnik und Musikgeschichte/Aufführungspraxis.
Neben großem Chor und Morgen-sport für alle Teilnehmer werden als Ausgleich zahlreiche Freizeitangebote und ein freier Nachmittag mit buntem Programm geboten.
In lockerer, partnerschaftlicher Atmosphäre dreht sich beim Jugendmusikcamp alles um das Vermitteln der spannenden Erfahrung des gemeinschaftlichen Musizierens auf jedem technisch-musikalischen Niveau. Die Ergebnisse dieser musikalischen Arbeit werden in Kammerkonzerten und beim großen Abschlußkonzert mit der heiß erwarteten Musicalpremiere präsentiert.

Kammermusiktage
Als logische Fortsetzung des Ju-gendmusikcamps bieten die Kam-mermusiktage seit Herbst 1996 für junge Ensembles, die sich zu einer längerfristigen musikalischen Zusammenarbeit entschlossen haben, regelmäßige Arbeitsphasen und Auftrittsmöglichkeiten in Wien, Niederösterreich und der Steiermark.
An drei bis vier Wochenenden im Jahr treffen vier Ensembles in Thörl bei Aflenz (Steiermark) mit jungen Instrumentalpädagogen zur kammermusikalischen Arbeit zusammen:
Die stimmungsvolle Umgebung  und das gemütliche Ambiente des Distlerhofes laden zum Ausspannen und Eintauchen in die Welt der Musik ein.
Die intensive Arbeit an interessanten, oft zu Unrecht selten gespielten Werken motiviert die jungen Musiker – neben den Konzerten – zu verstärkter selbständiger Probenarbeit.
An zwei bis drei Konzertabenden präsentieren alle Teilnehmer mit ihren Ensembles und zusätzlich in einem Kammerorchester ihr Programm in der Region Thörl/Aflenz sowie in Wien und/oder Graz – und können dabei auch wertvolle Podiumserfahrung sammeln.
Die Kammermusiktage werden voraussichtlich zur Jahrtausendwende einen zusätzlichen Standort im Westen Österreichs erhalten.

Gesangsseminar
Seit 1998 wird, immer während der Osterferien, in Markt Piesting (NÖ) das Gesangsseminar SingSang für junge Sängerinnen und Sänger im Alter von 12 bis 25 Jahren angeboten.
Das Programm dieses fünftägigen Seminars umfaßt neben Chor- auch Sologesangsunterricht, der nicht nur gesangstechnische Übungen, sondern auch die Erarbeitung von Solostücken umfaßt. Für den Einzelunterricht stehen Pädagogen aus den Bereichen Lied/Oratorium, Oper/Operette und Musical/Popularmusik zur Verfügung. Parallel findet ein Schauspiel-workshop statt, um die jungen Sängerinnen und Sänger mit Podium und Bühne vertraut zu machen.
Nicht zuletzt sorgt eine ausreichende Anzahl erfahrener Korrepetitoren für die professionelle Begleitung der jungen Künstler.
Auch bei diesem Projekt wird die musikalische Arbeit durch zahlreiche (vor allem sportliche) Freizeitangebote ergänzt.
Neben einer Andacht zur Karwoche in der Pfarrkirche haben die Teilnehmer beim Abschlußkonzert die Möglichkeit, das während des Seminars einstudierte Programm einem großen Publikum vorzustellen.
Das Jugendgesangsseminar SingSang wird gemeinsam mit der Musikschule Markt Piesting veranstaltet.
 
 
 


made by Werner Goebl, 06.02.1999