Make your own free website on Tripod.com

Saitenweise.  . . . . . . . . . .30. Juli 1998 . . . . . . . . . . Nummer 6

Editorial

facts & figures

Kammermusik und mehr...

Als logische Fortsetzung des Jugendmusikcamps bieten die Kammer- musiktage Thörl seit Herbst 1996 für junge Ensembles regelmäßige musikalische Impuls-Wochenenden und Konzertabende.

Ein Bericht der Seminarteilnehmer

Thörl/NÖ

Schon beim Einpacken von Wollsocken und Pulli denk´ ich mir: Jaa! Endlich ein Wochenende weg, raus aus dem Alltag! Instrument, Noten und Gepäck ins Auto geworfen und auf geht’s über den Semmering. Vier mal im Schul- bzw. Studienjahr ist es so weit: Die Kammermusiktage im steirischen Thörl. Empfangen werden wir am Distlerhof mit einer wundervollen Suppe und dann geht’s los: Das ganze Haus füllt sich mit Klängen, die zwar noch nicht alle in Entzücken versetzen, aber unsere Dozenten bemühen sich redlich, uns doch zu motivieren. Da wird angereg(er)t gebrahmst und ma(h)lerisch musiziert.

Alle Räume sind erfüllt von einer einzigen Klangwolke, in uns allen wird nach und nach das traditionelle Thörl-Feeling geweckt. Nach einem intensiven Proben-Nachmittag, unterbrochen durch eine entspannende Kaffeejause, wird mit zunehmender Erschöpfung dem Abendessen entgegengefiebert. Nachdem diesmal in der Thörl-Staffel nur „alte Hasen” mit von der Partie sind, ist die Atmosphäre bei Tisch sehr familiär. Doch selbst die gemütlichste Tischrunde wird nach einer gewissen Zeit von unserem gestrengen “Maestro” unterbrochen und das Zusammenspiel wird fortgeführt. Nach diesem anstrengenden ersten Nachmittag treffen wir nach und nach wieder zusammen, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Erst wenn wir uns vor lauter Gähnen kaum mehr unterhalten können, lassen wir uns erschöpft auf unsere Schaffellbetten fallen. Doch die Ruhe wird uns nicht allzulange gewährt. Um acht Uhr heißt es schon wieder aufstehen – und wirklich nur das gemeinsame Frühstück kann uns wieder versöhnen und die „Übelust” in uns wecken. Unser aller Ziel, die Konzerte in Wien, Niederösterreich und der Steiermark geben uns Ansporn, die Probenzeit mit den Dozenten auszunützen und alle technischen und gestalterischen Ratschläge umzusetzen und zu behalten.

facts & figures

Kammermusiktage Thörl 1998

Ensembles
Streichtrio “Goldberg-Trio” Eva-Maria Küberl, Vl Julia Kathan, Vla Severin Wilscher, Vlc
Klaviertrio Gundula Wilscher, Kl Eva-Maria Küberl, Vl Elisabeth Tobler, Vlc

Dozenten Florian Wilscher, Vl/Va
Petra Kiessling, Florian Berner und Romed Wieser, Vcl
Johanna Male und Werner Goebl, Kl

Programm J.S.Bach Goldberg-Variationen BWV 988 Transkr. für Streichtrio F.Mendelssohn-Bartholdy Klaviertrio c-moll op.66 E.v.Dohnányi Serenade in C-Dur op.10 L.v.Beethoven Klaviertrio c-moll op.1 Nr.3 M.Reger Streichtrio d-moll op.141b

Konzerte 28. Februar 1998 in Wien 14. Juni 1998 in Edlitz


made by Werner Goebl, 12.08.1998