Make your own free website on Tripod.com

Saitenweise.  . . . . . . . . . .30. Jänner 1998 . . . . . . . . . . Nummer 4

Editorial

Liebe Leser!

Das Jahr 1998 wird in journalistischer Hinsicht ein äußerst interessantes werden. Nicht nur, daß wir viermal im Jahr erscheinen werden, sondern wir haben für unsere vier Ausgaben bereits ein breites Spektrum an interessanten und aktuellen Beiträgen geplant.

Zwar kann uns 1998 nicht mit einer Handvoll deutscher Romantiker aufwarten, aber die diesjährigen (Jahres-)Regenten bieten uns Gelegenheit, einmal abseits von Altbekanntem, weniger Bekanntes zu beleuchten.
Hanns Eisler, Bertolt Brecht und George Gershwin feiern ihren hundertsten Geburtstag; Max Reger seinen 125. und György Ligeti seinen 75.!!!! Ein weiteres höchst freudiges Ereignis können wir aus unserem Team bekannt geben: Unsere liebe Veronika Großberger, als Autorin bereits bestens bekannt, wird von nun an als erstes weibliches Mitglied der Redaktion unserer Zeitschrift zu weiteren inhaltlichen und erscheinungstechnischen Höhenflügen verhelfen. Herzlich willkommen!
Wir freuen uns besonders, ein junges Ensemble vorstellen zu dürfen, das anfing, „aus Hetz Quartett zu spielen“, um nun bereits als fixer Bestandteil österreichischer und internationaler Konzertprogramme etabliert zu sein: das Wiener Hugo Wolf Quartett.
Viel Spaß beim Lesen und Studieren wünschen

Werner Goebl Paul Wilscher

P.S. Es würde uns freuen, wenn Leser Reaktion auf unsere Zeitung zeigen würden. Leserbriefe, Wünsche, Beschwerden und Anregungen bitte an die Redaktion!!!

GO BACK